Kindergarten Wölfnitz erhält Forscherboxen

Spannend und lehrreich zugleich! In Wölfnitz gibt es den zweiten städtischen Kindergarten in Klagenfurt mit Schwerpunkt Forschung und Technik. Heute, Dienstagmorgen, erhielten die Kinder offiziell ihre Forscherboxen.

Im Kindergarten Sonnenschein wurde österreichweit erstmals das Forscherprojekt durchgeführt. Die Pädagoginnen des Kindergarten Wölfnitz nahmen kürzlich ebenfalls an der Weiterbildung teil. Daniela Wrumnig, Leiterin des Kindergarten Sonnenschein, und MMag. Dr. Gerald Salzmann vom Institut für Bildung und Beratung (IBB) haben das Konzept ausgearbeitet. Ziel ist es, bei den Kindern die Begeisterung zum Thema Forschung, Naturwissenschaft und Technik zu wecken. Bis zum Jahr 2020 sollen 50 Forscherkindergärten entstehen. Jeder Kindergarten erhält zwei Forscherboxen, die mit Mikroskop, Pipetten, Magnete, Strombausätzen und alles was die kleinen Forscher brauchen, um die Kräfte der Natur und weitere spannende Phänomene zu entdecken, ausgestattet sind. Bei der offiziellen Übergabe der Forscherboxen waren heute auch Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz, die die Idee bereits in ihrer Zeit als Kindergartenreferentin unterstützte sowie die jetzige zuständige Referentin Stadträtin Ruth Feistritzer mit dabei. Die Grundausstattung der zwei Forscherboxen für den Kindergarten Wölfnitz wurden von der Industriellen Vereinigung Kärnten und der Raiffeisen Landesbank gesponsert. In ganz Kärnten wurden übrigens schon 100 Forscherboxen ausgegeben.

Foto: StadtPresse/Dietmar Wajand

Personen Zuordnung Article: 
Dr. Maria-Luise Mathiaschitz

Lesenswert

Die Website nutzt Cookies um das Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung